Suche
  • markusnoerthemann

Der Weg ins Jenseits oder das Bleiben im Hier und Jetzt

Wie groß müssen Leid & Schmerz sein, gleich ob körperlicher oder seelischer Natur, dass die Sehnsucht geradezu entfacht, sich ins Jenseits zu begeben oder „härter“ zum Ausdruck formuliert, wie der eigene Körper durch eigene Taten und Entscheidungen getötet oder vernichtet werden kann, um als „freie“ Seele sich dem Großen und Ganzen wieder anzuschließen oder Gott wieder nah zu sein oder oder oder, gleich welches Bild in Gedanken hierüber auftauchen mag, aus dem See der Gefühle. Ist der Wille Suizid zu begehen nur ein Gefühl? Sind es vielleicht nur einseitig getroffene Gedanken?


Wenn ich mich einst entschieden hatte, hierher ins Leben zu finden, um mich selbst zu finden, oder falls ich karmisch „zum Leben verdonnert“ wurde, dann würde ich immer wieder karmisch dazu „verdonnert“ werden. Ein Kreislauf? Wie groß ist hierbei der Glaube oder das Wissen um die Wiedergeburt. Als Reinkarnations-Therapeut tauchen in so manch einer „harmlosen“ Hypnose unerwartet Inhalte zum Vorschein, welche sich als existent erweisen und dennoch irgendwie mit unserem Sachverstand kaum zu fassen sind, wenn diese losgelöst von der Biografie der hypnotisierten Person bis ins kleinste Detail berichtet werden können, ja dann wird es mystisch und faszinierend zugleich.


Vom Abschied aus dem Leben hinein ins Leben… vielleicht an einem „kleinen“ wagemutigen abstrahierten Beispiel.

Sobald die Entscheidung getroffen worden ist, in einen Supermarkt zu gehen und dies vollzogen wird, um möglicherweise eine Einkaufsliste abzuarbeiten, entsteht Stress, falls schlimmstenfalls keines der notwendigen Einkaufsgüter im Markt vorzufinden sind. Selbstverständlich bleibt die Option den Supermarkt ohne Einlauf zu verlassen. Leben kann auch bedeuten, vom Einkaufsplan abzuweichen und sich im Markt inspirieren zu lassen, vielleicht Neues oder Altbekanntes zu entdecken. Vielleicht wird plötzlich Geschmack verändert; und der Besuch im Supermarkt erfährt eine Eigendynamik, welche sogar das Zeitempfinden durch Entdeckungslust weichen lässt. Ein Abenteuer … sicherlich ein kleines Abenteuer, im stets beschränkten Raum des Supermarktes… wie groß kann, darf und sollte das eigentliche Abenteuer Leben somit sein?


Mal abgesehen davon wieviele Menschen es nicht 100%ig schaffen, sich vollkommen aus dem Körper im Rahmen einer suizidalen Handlung zu befreien und körperliche und seelische Gebrechen erzeugen bzw. hinterlassen … lade ich Herzlich dazu ein, das Abenteuer Leben zu entdecken… es lohnt sich, in jedem Augenblick und damit im hier und jetzt … atme, fühle, lebe… lasse Dir Dein Lebensweg zeigen!


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen